Krebsvorsorge:
Warum sie so wichtig ist!





Jede Frau ab dem 20. Lebensjahr kann einmal im Jahr eine Krebsvorsorgeuntersuchung in Anspruch nehmen. Dieses ist gesetzlich geregelt und wird von den Krankenkassen bezahlt. Die Vorsorgeuntersuchungen sollten von einer Frauenärztin/einem Frauenarzt durchgeführt werden.

Ihre letzte Krebsvorsorgeuntersuchung ist schon länger als ein Jahr her? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin in unserer Praxis! - Unsere Telefonnummer: 0 51 51/92 55 00

Durch die Krebsvorsorgeuntersuchung werden bösartige Erkrankungen möglichst früh entdeckt. In einem Vorstadium kann eine effektive Therapie durchgeführt werden.

Informationen zur Selbstuntersuchung der Brust finden Sie unter der Rubrik "Selbstuntersuchung".

Was gehört zur gynäkologischen Krebsvorsorgeuntersuchung?

  • Messung des Blutdrucks
  • Untersuchung der Schamlippen, der Scheide, des Muttermundes
  • Abstrichentnahme zur Zellgewinnung vom Muttermund und aus dem Gebärmutterhalskanal mit nachfolgender mikroskopischer Untersuchung der Zellen
  • Tastuntersuchung der Gebärmutter und der Eierstöcke
  • Tastuntersuchung der Brüste und der Achselhöhlen ab dem 30. Lebensjahr
  • Tastuntersuchung des Enddarmes ab dem 5o. Lebensjahr
  • Untersuchung auf Blut im Stuhl mittels Stuhltestbriefchen ab dem 5o. Lebensjahr.


  Alkoholmissbrauch steigert das Brustkrebsrisiko beachtlich
Frauenärzte können mit zwei alkoholbedingten Krankheitsphänomenen konfrontiert werden: Der Alkoholembryopathie - wovon jährlich über 2.000 Kinder betroffen sind- und der Brustkrebsrisikoerhöhung durch Alkoholkonsum. Wie oft für die etwa 45.000 Brustkrebsneuerkrankungen pro Jahr dieser Aspekt relevant sein könnte, lässt sich schwer abschätzen, dürfte aber zahlenmäßig bedeutsam sein- nach einer Studie in Italien bei etwa 12%.

 [mehr]



Frauenärztinnen am Posthof · Am Posthof 1 · 31785 Hameln · Telefon 0 51 51 / 92 55 00 · Letzte Aktualisierung: 23.04.2017 · dev4u® - CMS